NASA awards AIP scientists

+++ only German version available +++
NASA awards AIP scientists

RHESSI space telescope. (Credit: NASA Scientific Visualization Studio )

7. Mai 2014. Die Sonnenphysiker Gottfried Mann, Henry Auraß und Alexander Warmuth vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) sind von der NASA mit dem „Group Achievement Award to RHESSI Science and Data Analysis Team" ausgezeichnet worden.  Die US-Bundesbehörde für Luft- und Raumfahrt ehrt damit ihr langjähriges Engagement im RHESSI-Projekt und die außergewöhnliche Leistung des gesamten Data Analysis Teams.

 

RHESSI (Reuven Ramaty High Energy Solar Spectroscopic Imager) ist ein NASA-Weltraumteleskop zur Beobachtung der Sonne im Röntgen- und Gammabereich. Die im Februar 2002 gestartete Mission wurde aufgrund ihres Erfolgs über die zwei Jahre geplante Laufzeit hinaus verlängert und ist nun im zwölften Betriebsjahr. Sie trägt maßgeblich zu einem besseren Verständnis von solaren Flares („Sonnenausbrüchen") bei.

Die drei Potsdamer Wissenschaftler tragen in einem internationalen Team seit gut elf Jahren – einem vollen Sonnenzyklus wie die NASA betont – durch ihre Forschung unmittelbar zum Erfolg des Projekts bei. Hervorzuheben sind ihre Arbeiten zur Elektronenbeschleunigung bei Flares aus der Sonne. Bei diesen Ausbrüchen werden Elektronen in Bruchteilen von Sekunden bis auf nahezu Lichtgeschwindigkeit beschleunigt. Seit 2000 werden die RHESSI-Aktivitäten durch das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) finanziell gefördert.

 

Wissenschaftlicher Kontakt: apl. Prof. Dr. Gottfried Mann, gmann@aip.de

Pressekontakt: Kerstin Mork, 0331-7499 469, presse@aip.de

 

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) widmet sich astrophysikalischen Fragen, die von der Untersuchung unserer Sonne bis zur Entwicklung des Kosmos reichen. Forschungsschwerpunkte sind dabei kosmische Magnetfelder und extragalaktische Astrophysik sowie die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.