Programm 1. Halbjahr 2019

Ort der Vorträge: Konferenzraum des HBPG               jeweils um 18 Uhr

(wenn nichts anderes angegeben ist)

Mittwoch, 23. Januar 2019

Fontanes Wanderungen durch die Mark Brandenburg: Hans von Küstrin und die Neumark.

Vortrag von Herrn Norbert Rauer (Potsdam)

Das Fontane-Jahr können wir leider nicht mit einem Beitrag über Potsdam eröffnen, denn unsere Stadt kommt in den "Wanderungen  durch die Mark Brandenburg" nicht vor. Im Band "Oderland" befasste sich Fontane aber mit einem bemerkenswerten Mann, dem zweiten Sohn des Kurfürsten Joachim I. der nach der Teilung des Landes in die Kurmark und die Neumark von 1535 bis 1571 die kurzlebige Markgrafschaft Küstrin regierte. Der Vortrag würdigt die Leistungen des Markgrafen für die Verwaltung seines Landes, aber auch für die Einführung der Reformation und gibt darüber hinaus einen Einblick in die früheren brandenburgischen Landesteile.

Mit unserer Studiengemeinschaft waren wir übrigens 2001 auf einer Neumark-Exkursion auch in den Resten der alten Stadt Küstrin.

Mittwoch, 20. Februar 2019

Der plastische Schmuck des Alten Marktes und der St. Nikolaikirche zu Potsdam und seine Wiedergewinnung.

Vortrag und Filmvorführung der Herren Rudolf Böhm und Stefan Klappenbach

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht das erneuerte Tympanon-Relief der St. Nikolaikirche, das nach seiner Zerstörung von Rudolf Böhm rekonstruiert wurde. Der Bildhauer und Restaurator, der ab 1968 die Skulpturenwerkstatt der Schlösser und Gärten Potsdam-Sanssouci leitete und auch nach seinem offiziellen Ruhestand 2006 weiter tätig ist, berichtet über seine Arbeiten, die sein ehemaliger Mitarbeiter Stefan Klappenbach in einem Film dokumentierte. Rudolf Böhm hat auch im städtischen Raum, u. a. auf dem Alten Markt (Modell der Fortuna auf dem Stadtschlossportal, Skulpturenschmuck des Obelisken) künstlerisch und restauratorisch gewirkt.

Mittwoch, 20. März 2019

Potsdam - Berlin - Moskau 1989

Vortrag von Herrn Thomas Wernicke (HBPG)

Herr Wernicke stellt seine Recherchen zu zwei Ausstellungen aus dem Jahre 1989 vor, die ab April im HBPG gezeigt werden und von denen eine einst in Moskau stand und die andere das Schweigen über Potsdams Verfall der Potsdamer Altstadt brach. Er wird über die Gründe sprechen, warum diese Ausstellungen jetzt wieder zu sehen sind und was sie eigentlich heute verbindet. Historisch hatten sie nichts miteinander zu tun. Heute sind sie Zeugnisse des Jahres 1989.

Donnerstag, 21. März 2019 und Freitag, 22. März 2019

Schloss Babelsberg

(nur für Mitglieder)

Freitag, 12. April bis Sonntag, 14. April 2019

Frühjahrsexkursion: Heideklöster

Leitung: Frau Ingrid Bathe

(nur für Mitglieder)

Mittwoch, 17. April 2019

Klein-Glienicke - Große Geschichte

Vortrag von Herrn Gerhard Ludwig Petzholtz (Potsdam)

Von 1961 bis 1989 war der Potsdamer Stadtteil Klein-Glienicke eine ummauerte DDR-Halbinsel im Gebiet West-Berlins, zu der nur Inhaber von Sonderausweisen über eine schmale Teltowkanalbrücke Zugang hatten. Der Buchautor Gerhard L. Petzholtz, Nachfahr der bekannten Potsdamer Familien von Türk (Schul- und Sozialreformer) und Petzholtz (Baumeister und Theologen) berichtet über den Beginn der Besiedlung am Böttcherberg, die architektonischen Besonderheiten, die bedeutenden Bewohner und den Friedhof, auch mit interessanten Bildern.

Dienstag, 28. Mai 2019

"Mit Theodor Fontane auf dem Bornstedter Friedhof"

Vortrag von Herrn Dr. Klaus Arlt

Vermutlich hat Fontane den Bornstedter Friedhof im Sommer 1869 besucht und das Kapitel für seine "Wanderungen" vom 30. August bis zum 2. September 1869 in seinem Urlaubsort im Riesengebirge geschrieben, wie er in seinem Notizbuch vermerkt hat. Der Vortrag berichtet über die Anlage und die Gräber, die er damals vorfand und vergleicht mit der gegenwärtigen Situation. Der Vortragende hatte 1983 Fontanes Notizbuch "Havelland (meist 1869)", das auch Gräberskizzen enthält, ausgewertet und die Ergebnisse in "Fontane Blätter" Band 5, Heft 3 (1983) publiziert.

 

Mittwoch, 26. Juni 2019