Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Wissenschaftliche Highlights
Drucken  

Wissenschaftliche Highlights

Ein neuer, spektakulärer Blick auf die Große Magellansche Wolke

Ein neuer, spektakulärer Blick auf die Große Magellansche Wolke

erstellt von Sarah Hönig zuletzt verändert: 14.10.2019 13:59

13. September 2019. Die VISTA-Himmelsdurchmusterung der Magellanschen Wolken, geleitet von Maria-Rosa Cioni vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), veröffentlicht ein neues bemerkenswertes Bild der Großen Magellanschen Wolke. Das Teleskop am Paranal-Observatorium der ESO durchmustert diese Galaxie und ihre Schwestergalaxie, die Kleine Magellansche Wolke, sowie deren Umgebung seit zehn Jahren in beispielloser Detailtiefe.

Ein neuer, spektakulärer Blick auf die Große Magellansche Wolke - Mehr…

Chemisches Element Kalium in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

Chemisches Element Kalium in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt

erstellt von Sarah Hönig zuletzt verändert: 16.09.2019 16:25

4. September 2019. Ein Team von Astronominnen und Astronomen unter der Leitung von AIP-Doktorand Engin Keles entdeckte das chemische Element Kalium in der Atmosphäre eines Exoplaneten erstmals mit hochauflösender Spektroskopie und mit überzeugend starkem Signal. Das Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument (PEPSI) am Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona wurde zur Untersuchung der Atmosphäre auf dem jupiterähnlichen Exoplaneten HD189733b verwendet.

Chemisches Element Kalium in der Atmosphäre eines Exoplaneten entdeckt - Mehr…

Neue 3D-Karte der Milchstraße zeigt zentrale Balkenstruktur

Neue 3D-Karte der Milchstraße zeigt zentrale Balkenstruktur

erstellt von Sarah Hönig zuletzt verändert: 27.08.2019 10:41

16. Juli 2019. Durch die Kombination der Ergebnisse der zweiten Datenveröffentlichung (DR2) der ESA-Mission Gaia mit ergänzenden Beobachtungen haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter der Leitung des Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) und der Universität Barcelona eine Karte unserer Milchstraße erstellt, die deren zentrale Balkenstruktur zeigt.

Neue 3D-Karte der Milchstraße zeigt zentrale Balkenstruktur - Mehr…

Start des eROSITA Röntgenteleskops

Start des eROSITA Röntgenteleskops

erstellt von Sarah Hönig zuletzt verändert: 15.07.2019 12:33

– Update 13. Juli 2019 – Das Röntgenteleskop eROSITA, das Hauptinstrument der russisch-deutschen „Spectrum-X-Gamma“ (SRG) Mission startete am 13. Juli erfolgreich mit einer Proton-M-Rakete vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan. eROSITA wird die Auswirkungen der Dunklen Energie untersuchen und Millionen von aktiven galaktischen Kernen und Tausende von kompakten Objekten in unserer Milchstraße entdecken.

Start des eROSITA Röntgenteleskops - Mehr…

Nova nach mehr als 2000 Jahren wiederentdeckt

Nova nach mehr als 2000 Jahren wiederentdeckt

erstellt von Sarah Hönig zuletzt verändert: 30.04.2019 15:27

29. April 2019. Moderne astronomische Aufnahmen wiesen jetzt den Überrest einer Nova-Explosion nach, deren Position mit einer in alten chinesischen Aufzeichnungen beschriebenen Himmelserscheinung übereinstimmt. Die Entdeckung bestätigt damit eine der ältesten astronomischen Beobachtungen außerhalb des Sonnensystems.

Nova nach mehr als 2000 Jahren wiederentdeckt - Mehr…

Nahe Galaxie bringt Licht ins Dunkel des frühen Universums

Nahe Galaxie bringt Licht ins Dunkel des frühen Universums

erstellt von Sarah Hönig zuletzt verändert: 17.07.2019 11:42

25. März 2019. Ein Team von Astronominnen und Astronomen hat entdeckt, wie energiereiche Photonen einer nahegelegenen Galaxie entkommen. Auf diese Weise erleuchtete wahrscheinlich auch die erste Generation von Galaxien das junge und bis dahin lichtundurchlässige Universum weniger als eine Milliarde Jahre nach dem Urknall.

Nahe Galaxie bringt Licht ins Dunkel des frühen Universums - Mehr…

Kartographie eines fernen Sterns

Kartographie eines fernen Sterns

erstellt von Kristin Riebe zuletzt verändert: 19.03.2019 16:57

19. März 2019. Der am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) gefertigte Spektrograph PEPSI zeigt erste Aufnahmen der Struktur des Magnetfelds auf der Oberfläche eines weit entfernten Sterns. Mittels innovativer Verfahren lassen sich damit neue Erkenntnisse über die Vorgänge auf der Sternoberfläche gewinnen. Die Ergebnisse stellte ein Wissenschaftlerteam nun in der Fachzeitschrift Astronomy & Astrophysics vor.

Kartographie eines fernen Sterns - Mehr…

Milchstraße und darüber hinaus: Himmelsdurchmusterung der nächsten Generation

Milchstraße und darüber hinaus: Himmelsdurchmusterung der nächsten Generation

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 08.03.2019 09:39

6. März 2019. Das 4-Meter spektroskopische Multi-Objekt-Teleskop 4MOST wird als größte Beobachtungseinrichtung ihrer Art den aktuell drängendsten astronomischen Fragen der Galaktischen Archäologie, der Hochenergie-Astrophysik, der Evolution der Galaxien sowie der Kosmologie nachgehen. Mit der Veröffentlichung von 13 Artikeln stellt das Konsortium nun 4MOST der Wissenschaftsgemeinde vor.

Milchstraße und darüber hinaus: Himmelsdurchmusterung der nächsten Generation - Mehr…

Sonneneruptionen und ihre energiereichen Folgen

Sonneneruptionen und ihre energiereichen Folgen

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 16:29

22. Februar 2019. Unsere Sonne ist ein aktiver Stern. Das lässt sich nicht nur anhand des bekannten 11-jährigen Zyklus von Sonnenflecken beobachten, sondern auch in Form von kurzlebigen Eruptionen in ihrer äußeren, heißen Atmosphäre: der Korona.

Sonneneruptionen und ihre energiereichen Folgen - Mehr…

Fernes Sternenlicht enträtseln

Fernes Sternenlicht enträtseln

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 14:27

31. Januar 2019. Mit bloßem Auge sehen sie höchstens wie verschwommene Lichtpunkte aus, tatsächlich bestehen entfernte Galaxien aus Milliarden von Sternen und anderen astronomischen Objekten. Teleskope sind selten leistungsfähig genug, um die einzelnen Sterne in diesen Galaxien zu untersuchen. Ein Wissenschaftlerteam um Prof. Dr. Martin Roth vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) hat nun das MUSE-Instrument am Very Large Telescope (VLT) der ESO verwendet, um die Sterne in der Spiralgalaxie NGC 300 aufzulösen.

Fernes Sternenlicht enträtseln - Mehr…

Historische Sterndaten digital verfügbar

Historische Sterndaten digital verfügbar

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 16:34

24. Oktober 2018. Das großangelegte Digitalisierungsprojekt APPLAUSE stellt historische Fotoplatten aus mehr als einhundert Jahren astronomischer Beobachtung zahlreicher Sternwarten online zur Verfügung. Das vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) mit speziellen Funktionen ausgerüstete digitale Archiv bewahrt dabei nicht nur den historischen Bestand, sondern bietet die damaligen Beobachtungsdaten in einer für die heutige Forschung verwertbaren Form an. So lassen sich beispielsweise Zeitlücken in Studien von langzeitveränderlichen Sternen füllen.

Historische Sterndaten digital verfügbar - Mehr…

Eine Reise zum Anbeginn der Zeit

Eine Reise zum Anbeginn der Zeit

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:03

8. Oktober 2018. Im Rahmen des „Pristine Survey“ sucht und erforscht ein internationales Team die ältesten Sterne unseres Universums. Ziel ist es, mehr über das junge Universum direkt nach dem Urknall zu erfahren. In einer aktuellen Publikation berichten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nun von der Entdeckung eines besonders metallarmen Sterns: ein Bote aus längst vergangenen Zeiten.

Eine Reise zum Anbeginn der Zeit - Mehr…

Das glimmende Universum

Das glimmende Universum

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 04.04.2019 14:15

1. Oktober 2018. Mit dem MUSE-Spektrographen am Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte (ESO) entdeckten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler riesige kosmische Reservoirs von atomarem Wasserstoff, die ferne Galaxien umgeben. Das internationale Team um Lutz Wisotzki, Professor für Beobachtende Kosmologie am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) und der Universität Potsdam, beobachtete erstmals, wie weit sich die leuchtenden Wasserstoffwolken ins All erstrecken. Darüber berichten die Forscher in der Fachzeitschrift „Nature“.

Das glimmende Universum - Mehr…

Die Geburtsstätten der Sterne in unserer Milchstraße

Die Geburtsstätten der Sterne in unserer Milchstraße

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:04

13. September 2018. Ein Team internationaler Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter der Leitung von Ivan Minchev am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) hat einen Weg gefunden, die Geburtsorte von Sternen in unserer Galaxie zu ermitteln. Damit kann eine der Hauptfragen in der Galaktischen Archäologie beantwortet werden, die sich der Entstehungsgeschichte der Milchstraße widmet.

Die Geburtsstätten der Sterne in unserer Milchstraße - Mehr…

Sonne unter doppelter Beobachtung

Sonne unter doppelter Beobachtung

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:04

13. August 2018. Der am 12. August gestartete NASA-Satellit Parker Solar Probe wird sich als erste Raumfahrtmission der Sonne bis auf 10 Sonnenradien nähern und so der Wissenschaft in den kommenden Jahren neue Erkenntnisse über unseren Heimatstern liefern. Ein internationales Projekt unter der Federführung des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) ergänzt durch gleichzeitige bodengebundene Messungen die Daten der Weltraumsonde – und ermöglicht so völlig neue Erkenntnisse über die Sonnenaktivität und ihre Ausbreitung in Richtung Erde.

Sonne unter doppelter Beobachtung - Mehr…

Mehr als der erste Blick verrät: Neuer Katalog von Röntgenquellen aus überlagerten Beobachtungen erschienen

Mehr als der erste Blick verrät: Neuer Katalog von Röntgenquellen aus überlagerten Beobachtungen erschienen

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:05

25. Juli 2018. Die Arbeitsgruppe Röntgenastrophysik des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) hat zusammen mit einem internationalen Team den ersten Katalog von Röntgenquellen in mehrfach beobachteten Himmelsregionen veröffentlicht. Er enthält knapp 72.000 zum Teil exotische Objekte, die mit dem Weltraumteleskop XMM-Newton aufgenommen wurden. Das Nachschlagewerk informiert über physikalische Eigenschaften von Objekten und ermöglicht, Helligkeitsänderungen über Zeiträume von mehreren Jahren festzustellen – und enthält zudem einige tausend Neuentdeckungen.

Mehr als der erste Blick verrät: Neuer Katalog von Röntgenquellen aus überlagerten Beobachtungen erschienen - Mehr…

Neptun nah wie nie: Superscharfe Bilder vom Rand unseres Sonnensystems

Neptun nah wie nie: Superscharfe Bilder vom Rand unseres Sonnensystems

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:05

18. Juli 2018. Astronominnen und Astronomen des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) erprobten im Juni 2018 als Teil eines internationalen Teams einen neuen Beobachtungsmodus mit dem Instrument MUSE am Very Large Telescope (VLT) in Chile. Die erstmals angewandte Technik unterdrückt die Effekte der Atmosphäre noch besser und erzeugt sehr scharfe Bilder von Planeten, Sternen und Galaxien – unter anderem von Neptun, der einst am Vorgängerinstitut des AIP entdeckt wurde.

Neptun nah wie nie: Superscharfe Bilder vom Rand unseres Sonnensystems - Mehr…

Die Suche nach den ältesten Sternen des Universums

Die Suche nach den ältesten Sternen des Universums

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:06

6. Juni 2018. Kris Youakim vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) stellt diese Woche auf dem 232. Meeting der Amerikanischen Astronomischen Gesellschaft (AAS) seine neuesten Forschungsergebnisse zur Analyse der stellaren Spuren von Zwerggalaxien im galaktischen Halo vor. Unsere Milchstraße ist eine verhältnismäßig große Galaxie. Heutzutage allgemein akzeptierte Theorien deuten darauf hin, dass sie im Laufe der Zeit durch die Einverleibung kleinerer Galaxien mit geringer Masse auf ihre heutige Größe anwuchs.

Die Suche nach den ältesten Sternen des Universums - Mehr…

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:08

23. Mai 2018. Den Umlaufbahnen der Sterne in den massereichsten Galaxien widmet sich eine neu erschienene Studie, deren Ergebnisse überraschen: während sich die eine Hälfte der untersuchten sehr massereichen Galaxien wie erwartet um ihre kleine Achse dreht, rotiert die andere Hälfte um ihre große Achse. Diese Art der Rotation ist wahrscheinlich das Ergebnis einer speziellen Form von Galaxienkollisionen, bei der gasfreie Galaxien ähnlicher Masse verschmelzen. Dies bedeutet, dass das Wachstum der massereichsten und größten Galaxien im Universum von diesen seltenen Ereignissen bestimmt wird.

Rotierende Rugbybälle unter den massereichsten Galaxien - Mehr…

Sonne im Visier: Maßgeschneiderte Lösung für kollaborative Erforschung

Sonne im Visier: Maßgeschneiderte Lösung für kollaborative Erforschung

erstellt von Franziska Gräfe zuletzt verändert: 01.03.2019 13:08

14. Mai 2019. Europas größtes Sonnenteleskop GREGOR nimmt seit 2014 von Teneriffa aus die Sonne ins Visier und hat in dieser Zeit große Mengen an sehr komplexen, multidimensionalen Daten gesammelt. Damit diese nutzbar und zugänglich sind, entwickelten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Sonnenphysik und E-Science am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) eine Kollaborative Forschungsumgebung (engl. Collaborative Research Environment, CRE). Die Ergebnisse stellten sie in einer nun erschienenen Sonderausgabe der Astrophysical Journal Supplement Series zum Thema Big Data in der Sonnen- und Sternphysik vor.

Sonne im Visier: Maßgeschneiderte Lösung für kollaborative Erforschung - Mehr…