Dienstleistungen der Forschungstechnik

Haupteinsatzgebiet der Forschungstechnik ist die Entwicklung, der Bau und die Testung von unikalen überwiegend erdgebundenen Fokalinstrumenten sowie robotischen Teleskopen. Aber auch die Wartung und Verbesserung bereits im Einsatz befindlicher Instrumente gehört ebenso zum Aufgabenspektrum der Abteilung wie die Pflege historischer Instrumente.

ft-structure-de.png

Zur Umsetzung der Instrumentierungsvorhaben stehen neben der feinmechanischen Werkstatt weitere Labore zur Verfügung. Neben mehreren Optiklaboren gibt es ein Physik-, ein Faraday-, ein Detektor-, ein Elektronik- und ein Metrologielabor mit einer 3D-Koordinatenmessmaschine. Daneben gibt es einen Reinraum (ISO-Klasse 4), zwei Kühlkammern, zwei große Integrationshallen mit je einem Hallenkran und einen Teleskopsimulator.

Mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Brandenburg werden derzeit im Rahmen eines Infrastrukturprojekts die Fertigungsmöglichkeiten für astronomische Instrumentierungsprojekte am Institut erweitert.

Darüber hinaus bietet die Forschungstechnik bisher sehr erfolgreich ein Ausbildungsprogramm für Lehrberufe an.

Letzte Aktualisierung: 30. September 2021