Gaia

Die Vermessung der Milchstraße
Gaia Logo Gaia Logo
gaiabg.jpg gaiabg.jpg
Bild: ESA/ATG medialab; Hintergrundbild: ESO/S. Brunier

Gaia am AIP

Der Weltraumsatellit Gaia erstellt die genaueste Karte der Milchstraße. Durch präzise Messungen der Positionen und Bewegungen der Objekte wird Gaia dazu beitragen, Fragen zum Ursprung und der Entwicklung unserer Galaxie zu beantworten.

Die Beteiligung des AIP am Gaia Daten Auswertungs- und Analysekonsortium (DPAC) konzentriert sich auf drei Bereiche:

1.) Software Pipeline für Dichte Himmelsregionen

Seit 2014 beobachtet Gaia neun ausgesuchte, sehr dichte Himmelsregionen mit Hilfe der sogenannten zweidimensionalen Service Interface Function (SIF) Bilder. 2019 richtete das DPAC eine neue Arbeitsgruppe in der Cooridnation Unit 3 "Core Processing" ein, um eine neue Software Pipeline für die Auswertung dieser Bilder zu erstellen. Das Ziel ist es die Astrometrie und Photometrie neuer Objekte in diesen Regionen extrahieren, um die Vollständigkeit dieser dichten Himmelsregionen zu erhöhen. Das AIP ist hier stark involviert, da sowohl die Hauptprogrammierungsaufgaben als auch das Management der kleinen DPAC Arbeitsgruppe am AIP angesiedelt ist.

2.) Hintergrundkorrektur der Gaia Spektren

Mehr als jedes andere Gaia Instrument leidet das Gaia Radial Velocity Spectrometer (RVS) von dem höher als erwartet ausfallenden Streulicht, das beim Commissioning 2014 entdeckt wurde. Bereits seit 2007 schreibt und erhält das AIP die DPAC Software zur Korrektur des Hintergrundes für die RVS Spektren. Anfangs wurde eine Software erstellt, die die Lichtkontaminierung der Spektren durch Punktlichtquellen modellieren kann, so dass das Zielspektrum bereinigt werden kann. Seit 2014 hat sich der Fokus dieses AIP Beitrages mehr auf die Streulichtkorrektur verschoben. Hierfür werden zweidimensionale Karten berechnet, aus denen das diffuse Hintergrundlicht jedes Objektes abgeschätzt werden kann.

3.) Spiegel des Gaia Daten Archivs

Das AIP veröffentlicht einen kompletten Spiegels des Gaia Daten Archivs. Das AIP ist ein offizielles Gaia Partner Daten Center und stellt alle offiziell veröffentlichen Datenreleases des Gaia DPAC zur Verfügung, die sich auf Gaia@AIP befinden. Die Daten werden über ein Web Interface angeboten, mit dem die Daten übersichtlich dargestellt und erforscht werden können. Ein Nutzer Konto ermöglicht das Abspeichern von Suchergebnissen, die auch mit anderen Wissenschaftlern geteilt werden können. Zudem bietet das AIP Crossmatch Kataloge wie StarHorse, RAVE, wie auch eine Tabelle mit Gaia EDR3 Koordinaten in J2000 Referenzepoche.

Förderung: DLR, 50QG1904

Letzte Aktualisierung: 16. Juni 2021