Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Aus dem Institut / Wempe-Preis für Alice C. Quillen
Drucken  

Wempe-Preis für Alice C. Quillen

29. Juni 2017. Am Mittwoch, den 5. Juli 2017, verleiht die Johann-Wempe-Stiftung den Wempe-Preis an Prof. Dr. Alice C. Quillen von der Universität in Rochester, USA, für ihre herausragenden Arbeiten zum Verständnis der Galaxiendynamik und Himmelsmechanik. Die Preisverleihung findet ab 14 Uhr am Leibniz-Institut für Astrophysik (AIP) in Babelsberg im Schwarzschildhaus statt.
Wempe-Preis für Alice C. Quillen

Prof. Dr. Alice C. Quillen. Foto: privat

Quillens Forschung umfasst beobachtende, numerische und theoretische Untersuchungen der Dynamik von Gas und Sternen in Galaxien. Darüber hinaus ist sie Expertin in Gebieten der Himmelsmechanik, die von extrasolaren Planetensystemen inspiriert wurden.

Quillen promovierte am Caltech über extragalaktische Astronomie im Submillimeterbereich. Als Columbus Fellow an der Ohio State University arbeitete sie anschließend an einer Galaxiendurchmusterung und widmete sich später am Steward Observatory der Universität von Arizona den Akkretionsscheiben um Schwarze Löcher in nahe gelegenen Galaxien, die sie mit dem Hubble Space Teleskop beobachtete. Im Jahr 2002 wechselte sie an die Fakultät für Physik und Astronomie der Universität von Rochester. Als Vorsitzende leitete sie 2010 die Sektion Dynamische Astronomie der American Astronomical Society. Die Simons Foundation, New York, honorierte ihre Erfolge 2017 mit einem Forschungsstipendium für theoretische Physik.

Neben ihrer Forschung zur Dynamik von Galaxien ist Quillen bekannt für ihre Entdeckungen von verborgenen Exoplaneten mithilfe der Untersuchung der Form von zirkumstellaren Scheiben sowie für ihre Arbeiten zur Stabilität multipler Planetensysteme.


Ablauf der Preisverleihung

14:00 Uhr

  • Begrüßung
  • Grußwort von Dr. Claudia Herok, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
  • Laudatio von Prof. Dr. Matthias Steinmetz, Wissenschaftlicher Vorstand des AIP
  • Preisübergabe


15:15 Uhr

  • Festvortrag von Prof. Dr. David W. Hogg, NYU Physics - Center for Cosmology and Particle Physics, USA / Max-Planck-Institut für Astronomie Heidelberg
    „The most precise measurements of red-giant stars: Implications for Galactic Archaeology“



Zum Wempe-Preis

Der Johann-Wempe-Preis wird seit dem Jahr 2000 zu Ehren des letzten Direktors des Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, Prof. Dr. Johann Wempe (1906 – 1980), vergeben. Der Preis wird aus Mitteln finanziert, die Wempe privat hinterlassen hat und besteht in einer Einladung zu einem mehrmonatigen Gastaufenthalt am AIP mit einer angemessenen finanziellen Ausstattung. Er kann sowohl an jüngere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereits mit bemerkenswerten Leistungen hervorgetreten sind, als auch an ältere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Würdigung ihrer gesamten wissenschaftlichen Leistung verliehen werden.

Wissenschaftlicher Kontakt: Prof. Dr. Matthias Steinmetz, msteinmetz@aip.de, 0331 7499-801

Pressekontakt: Katrin Albaum, 0331-7499 803, presse@aip.de

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) widmet sich astrophysikalischen Fragen, die von der Untersuchung unserer Sonne bis zur Entwicklung des Kosmos reichen. Forschungsschwerpunkte sind dabei kosmische Magnetfelder und extragalaktische Astrophysik sowie die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.