Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Institut / Standorte / Wissenschaftshistorischer Standort Potsdam-Telegrafenberg / Sonnenobservatorium Einsteinturm
Drucken  

Sonnenobservatorium Einsteinturm

Das Sonnenobservatorium Einsteinturm - ein Labor für Spektralpolarimetrie - ist das erste bedeutende Bauwerk des bekannten Architekten Erich Mendelsohn. Er entstand in den Jahren 1919 bis 1924 in Zusammenarbeit mit dem Physiker Albert Einstein und dem Astronomen Erwin Finlay Freundlich.

 

Der Einsteinturm ist ein Zweckbau, ein Sonnenobservatorium, das bis zum zweiten Weltkrieg das wissenschaftlich bedeutendste Sonnenteleskop in Europa war. Ziel des Observatoriums war ursprünglich der Nachweis der durch Einsteins Relativitätstheorie vorhergesagten Rotverschiebung von Spektrallinien im Schwerefeld der Sonne. Dieses Vorhaben erwies sich allerdings später als undurchführbar. Der Einsteinturm wurde 1999 mit Unterstützung der Wüstenrot Stiftung umfassend renoviert.

 

einsteinturm_7052_xl.jpg

 

Im Einsteinturm befindet sich auch heute noch eine leistungsfähige Sonnenforschungsanlage, bestehend aus dem Turmteleskop mit 63 cm Öffnung und einem langbrennweitigen Spektrografen. Die modernisierte optische und mechanische Ausrüstung erlaubt eine spektrale Auflösung von 10^6. Bei guten Bedingungen kann eine Bildauflösung von 1“-2“ erreicht werden. Schwerpunkt der Beobachtungen sind spektralpolarimetrische Messungen in Sonnenfleckengruppen. Die Polarisationsanalyse des Lichtes gestattet Rückschlüsse auf das Magnet- und Geschwindigkeitsfeld an der Oberfläche der Sonne.

 

Die ständige Verfügbarkeit des Instruments mit seinem Labor spielt bei der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie für die Entwicklung und Tests neuer spektralpolarimetrischer Fokalinstrumente für den Einsatz an Großteleskopen eine bedeutende Rolle. Der Einsteinturm ist daher eine wichtige Ergänzung zu den großen Sonnenteleskopen auf Teneriffa.

 

Weitere Informationen zum Einsteinturm.