Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Aus dem Institut / 15. Thinkshop: Die Rolle von Feedback-Prozessen bei der Galaxienentstehung
Drucken  

15. Thinkshop: Die Rolle von Feedback-Prozessen bei der Galaxienentstehung

Vom 3. bis 7. September treffen sich auf dem Telegrafenberg über 130 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zum 15. Potsdamer Thinkshop.
15. Thinkshop: Die Rolle von Feedback-Prozessen bei der Galaxienentstehung

Die aktive Galaxie M82. Supernovaexplosionen schleudern Gas und Staub (blau und rot) aus der Galaxie (gelb-grün) ins All. Bild: NASA, ESA, CXC und JPL-Caltech

In der Veranstaltungsreihe des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) steht jedes Jahr ein anderes aktuelles Themenfeld der astrophysikalischen Forschung im Mittelpunkt. In diesem Jahr geht es um Prozesse, die die Entstehung von Galaxien beeinflussen.

"Der 15. Thinkshop bringt führende internationale Experten und Studenten zusammen, die sowohl in der galaktischen als auch in der extragalaktischen Astronomie tätig sind. Sie werden die verschiedenen Komponenten einer Galaxie - Sterne, Gas, nicht-thermische Komponenten, Staub und Dunkle Materie - diskutieren, und wo diese Komponenten in und um Galaxien in Beobachtungen gefunden als auch theoretisch erwartet werden. Ziel ist ein besseres Verständnis der Rückkopplungsprozesse, die die Evolution von Galaxien bestimmen," erläutert Prof. Dr. Christoph Pfrommer, Leiter der Abteilung Kosmologie und Hochenergie-Astrophysik. Weitere Informationen zum Thinkshop gibt es auf der Webseite https://thinkshop.aip.de/15/.

 

Wissenschaftlicher Kontakt:

Prof. Dr. Christoph Pfrommer, 0331-7499 513, cpfrommer@aip.de

 

Medienkontakt:

Franziska Gräfe, 0331-7499 803, presse@aip.de

 

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) widmet sich astrophysikalischen Fragen, die von der Untersuchung unserer Sonne bis zur Entwicklung des Kosmos reichen. Forschungsschwerpunkte sind dabei kosmische Magnetfelder und extragalaktische Astrophysik sowie die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.