Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Aus dem Institut / Else Starkenburg erhält Biermann-Preis der Astronomischen Gesellschaft
Drucken  

Else Starkenburg erhält Biermann-Preis der Astronomischen Gesellschaft

22. August 2018. Mit dem Ludwig-Biermann-Förderpreis zeichnet die Astronomische Gesellschaft in diesem Jahr Dr. Else Starkenburg vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) für ihre wissenschaftlichen Arbeiten zur Entstehungsgeschichte unserer Milchstraße und ihrer Nachbargalaxien aus.
Else Starkenburg erhält Biermann-Preis der Astronomischen Gesellschaft

Die Preistägerin des Ludwig-Biermann-Förderpreises der Astronomischen Gesellschaft, Dr. Else Starkenburg. (Credit: AIP)

„In ihrer noch jungen Forscherkarriere hat sich Dr. Starkenburg als anerkannte Wissenschaftlerin in ihrem Forschungsfeld, der sogenannten Galaktischen Archäologie, auch international fest etabliert,“ so Prof. Dr. Joachim Wambsganß, Präsident der Astronomischen Gesellschaft. „Dies manifestiert sich auch in ihren zahlreichen und oft zitierten Publikationen, aber auch in häufigen eingeladenen Vorträgen – darunter auch bereits fünf Übersichtsvorträge auf internationalen Tagungen.“

Es ist nicht der erste Wissenschaftspreis für Starkenburg: 2016 wurden ihre Arbeiten mit dem Akademie-Preis für Physik der Akademie der Wissenschaften in Göttingen ausgezeichnet. Nach ihrem Studium und anschließender Promotion in Groningen, Niederlande, arbeitete sie als Post-Doctoral Fellow an der Universität Victoria in Kanada. Im Jahr 2014 folgte der Wechsel nach Potsdam im Rahmen des Karl-Schwarzschild-Fellowships, mit dem das AIP aussichtsreiche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren fördert, um eigenständige Forschung zu betreiben. Kurz danach warb Else Starkenburg zudem eine Emmy-Noether-Forschergruppe der DFG ein.

Schwerpunkt ihrer Forschung ist die so genannte Milchstraßenarchäologie: Ihr Ziel ist es, die Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte unseres Milchstraßensystems und benachbarter Galaxien zu rekonstruieren. Hierfür untersucht die Wissenschaftlerin Sternpopulationen im Hinblick auf deren chemische Zusammensetzungen, unter anderem im PRISTINE Survey. Die internationale Studie, deren Mitinitiatorin Starkenburg ist, widmet sich der Suche nach besonders metallarmen – und damit sehr alten – Sternen.

Die Astronomische Gesellschaft (AG) ist der Fachverband der deutschen Astronomie/Astrophysik. Zu ihren wichtigsten Aktivitäten zählen die Durchführung von wissenschaftlichen Tagungen, die Herausgabe von Publikationen, die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die Auszeichnung hervorragender WissenschaftlerInnen, sowie Öffentlichkeitsarbeit und Bildung. Mit dem Ludwig-Biermann-Förderpreis würdigt die Astronomische Gesellschaft seit 1989 herausragende Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler.

Weitere Informationen finden Sie unter www.astronomische-gesellschaft.org.

Medienkontakt

Franziska Gräfe, 0331-7499-803, presse@aip.de

 

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) widmet sich astrophysikalischen Fragen, die von der Untersuchung unserer Sonne bis zur Entwicklung des Kosmos reichen. Forschungsschwerpunkte sind dabei kosmische Magnetfelder und extragalaktische Astrophysik sowie die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.