Perspektiven der Astrophysik in Deutschland

7. Dezember 2015. Der Rat Deutscher Sternwarten (RDS) und das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) haben vom siebten bis neunten Dezember Astronominnen und Astronomen aus ganz Deutschland zu einem Workshop auf dem Potsdamer Telegrafenberg eingeladen, um die aktuelle Situation der astrophysikalischen Forschung in Deutschland und zukünftige Strategien des Fachgebiets zu diskutieren.

Im Fokus der Diskussion wird die Beteiligung einzelner Forschungsabteilungen und ganzer Institut an großen, zumeist internationalen Projekten stehen. Die Ergebnisse des Workshops werden in Strategiegesprächen mit Förderinstitutionen wie der Deutschen Forschungsgemeinschaft, dem Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, bei dem das nationale Weltraumprogramm angegliedert ist, einfließen. Doch nicht nur die Diskussion einer umfassenden Strategie steht auf dem Tagesprogramm, sondern auch spezifische Fragen aus dem Feld der Astrophysik sowie angrenzende Infrastrukturthemen. Jeder dieser Themenblöcke wird dabei von einem Wissenschaftlerteam mit ausgewiesener Expertise in dem jeweiligen Bereich organisiert und moderiert. Zudem soll diskutiert werden, welche Rolle die deutsche Astrophysik in Weltraummissionen und großen multilateralen Projekten einnimmt und zukünftig spielen kann. Ziel des Workshops ist die Identifizierung von Schlüsselthemen der Astrophysik in den Jahren 2015 - 2030.

Matthias Steinmetz, Präsident der Astronomischen Gesellschaft und wissenschaftlicher Vorstand des AIP: „Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops repräsentieren das geballte Wissen der Astrophysik in Deutschland. Mithilfe dieses Fachwissens können wir nicht nur die zukünftigen Schlüsselthemen unseres Fachgebiets, der Astrophysik identifizieren, sondern auch die geeigneten Maßnahmen zu definieren, um einige der großen wissenschaftlichen Fragen in der Astrophysik in den kommenden Jahren zu beantworten.“

Der Rat der Deutschen Sternwarten (Rat Deutscher Sternwarten, RDS) ist ein Organ der Astronomischen Gesellschaft, das die Interessen aller deutschen astronomischen Einrichtungen gegenüber Förderinstitutionen, Regierungen und internationalen Organisationen vertritt. Aktuell umfasst der RDS 38 Mitgliedseinrichtungen.

Detaillierte Informationen zur Veranstaltung und zum Programm finden Sie online auf
https://meetings.aip.de/rds2015/cms/

Pressekontakt: Kerstin Mork, presse@aip.de, 0331-7499 803

 

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) widmet sich astrophysikalischen Fragen, die von der Untersuchung unserer Sonne bis zur Entwicklung des Kosmos reichen. Forschungsschwerpunkte sind dabei kosmische Magnetfelder und extragalaktische Astrophysik sowie die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.