News

Hier finden Sie aktuelle News und Veranstaltungshinweise des AIP. Ältere Mitteilungen können Sie im News-Archiv durchstöbern.

Meilenstein für das 4MOST-Projekt: Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) beginnt mit der ersten großen Lieferung den Versand des 4MOST-Instruments nach Chile.

Am Freitag, 8. März 2024, ab 19.00 Uhr lädt das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) zu einer Special Edition der Babelsberger Sternennächte live auf dem Campus Babelsberg des AIP ein. Dr. Andreas Kelz hält einen Vortrag zum Thema „4MOST – Mit 2400 Augen den Himmel beobachten".

Der nächste Vortrag der virtuellen Babelsberger Sternennächte des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) zum Thema “Die Sonne als Chronometer physikalischer Prozesse“ wird ab Donnerstag, den 15. Februar 2024, auf dem YouTube-Kanal „Urknall, Weltall und das Leben“ ausgestrahlt.

Der frisch gebackene Geselle Oskar Sauerbrey berichtet in einem Interview von seiner Ausbildung am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) zum Feinwerkmechaniker. Ab September 2024 sind wieder zwei neue Ausbildungsplätze frei, Bewerbungen sind noch bis Juni möglich.

Zum diesjährigen Girls’ Day/Zukunftstag Brandenburg am 25. April öffnet das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) wieder seine Türen und bietet Schülerinnen Einblicke in die Arbeit an einem Forschungsinstitut.

Das deutsche eROSITA-Konsortium hat heute die Daten seines Anteils an der ersten Himmelsdurchmusterung durch das abbildende Röntgenteleskop eROSITA an Bord des Spektrum-RG (SRG) Satelliten veröffentlicht. Der erste eROSITA-All-Sky-Survey-Katalog (eRASS1) ist mit rund 900.000 einzelnen Quellen die größte jemals veröffentlichte Sammlung an Röntgenquellen.

Das Low Frequency Array (LOFAR) ist das weltweit größte Radioteleskop für den Empfang von Radiokurzwellen und Ultrakurzwellen. Bisher war LOFAR als niederländische Stiftung organisiert und wird nun, am 22. Januar 2024, in eine eigenständige Rechtsform überführt – ein Konsortium für eine europäische Forschungsinfrastruktur.

Der nächste Vortrag der virtuellen Babelsberger Sternennächte des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) zum Thema “Tiefe Blicke ins Leere – Die Hubble Deep Fields“ wird ab Donnerstag, den 18. Januar 2024, auf dem YouTube-Kanal „Urknall, Weltall und das Leben“ ausgestrahlt.

Neue Beobachtungen und ausgefeilte Methoden geben neue und unerwartete Einblicke in die magnetischen Geheimnisse eines Sterns: Die Verlangsamung der Rotation eines Sterns durch sein Magnetfeld wird mit zunehmendem Alter abgeschwächt. Das hat Einfluss auf die Bewohnbarkeit von Exoplaneten.

Diese Woche gibt es gleich zwei Termine zum Thema Mond: am Donnerstag einen Video-Vortrag zur „Rückkehr zum Mond“ (Teil 2) im Rahmen der virtuellen Babelsberger Sternennächte und am Freitag die Möglichkeit zu Live-Beobachtungen mit dem viertgrößten Linsenteleskop der Welt.

Forschende des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) haben eine neue Plasmainstabilität entdeckt, die unser Verständnis des Ursprungs der kosmischen Strahlung und ihrer dynamischen Auswirkungen auf Galaxien zu revolutionieren verspricht.

Galaxien geben unter Umständen enorme Materiemengen an ihre Umgebungen ab, ausgelöst durch eine Vielzahl von Explosionen massereicher Sterne.

Weitere News gibt es im News-Archiv.