Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Aus dem Institut / Verleihung des Wempe-Preises an Oliver Gressel
Drucken  

Verleihung des Wempe-Preises an Oliver Gressel

13. Oktober 2015. Am Freitag, den 16. Oktober 2015 verleiht das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) den Wempe-Preis an Prof. Dr. Oliver Gressel von der Niels Bohr International Academy Copenhagen, Dänemark für seine herausragenden Arbeiten zum Verständnis des galaktischen Dynamos sowie zur Entstehung von Planeten in proto-planetaren Scheiben in der Präsenz eines Magnetfeldes. Die Preisverleihung findet ab 10 Uhr am AIP in Babelsberg statt.
Verleihung des Wempe-Preises an Oliver Gressel

Prof. Dr. Oliver Gressel.

Magnetfelder und Turbulenz im Universum faszinieren Prof. Dr. Oliver Gressel seit jeher. Mit Hilfe von Computer-Simulationen analysiert er die Entstehung von Turbulenz in Medien, die von Magnetfeldern durchsetzt sind. Gressels Fokus liegt unter anderem auf der Entstehung galaktischer Magnetfelder. Doch auch die Entstehung von Planeten in Gas- und Staubscheiben um junge Sterne, die von Magnetfeldern durchzogen werden, untersucht er. Nach seiner Doktorarbeit 2009 am AIP und der Universität Potsdam zog es Gressel für weitere Forschung nach London und Stockholm. Seit 2013 ist er Assistenzprofessor am Niels-Bohr-Institut in Kopenhagen. Im Rahmen dieser Tätigkeit gelang es ihm kürzlich, europäische Mittel über den European Research Council (ERC) einzuwerben.

 

 

Ablauf der Preisverleihung

10:00 Uhr

  • Begrüßung durch Prof. Dr. Matthias Steinmetz, Wissenschaftlicher Vorstand und Direktor des Forschungsbereichs Extragalaktische Astrophysik am AIP
  • Begrüßung durch Carsten Feller vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
  • Laudatio von Prof. Dr. Klaus Strassmeier, Direktor des Forschungsbereichs Kosmische Magnetfelder am AIP
  • Preisübergabe

11:15 Uhr

  • Festvortrag von Prof. Dr. Wilhelm Kley, Eberhard Karls Universität Tübingen:  "Disks in binary star systems"

Zum Wempe-Preis

Der Johann-Wempe-Preis wird seit dem Jahr 2000 zu Ehren des letzten Direktors des Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, Prof. Dr. Johann Wempe (1906 - 1980), vergeben. Der Preis wird aus Mitteln finanziert, die Wempe privat hinterlassen hat und besteht in einer Einladung zu einem mehrmonatigen Gastaufenthalt am AIP mit einer angemessenen finanziellen Ausstattung. Er kann sowohl an jüngere Wissenschaftler, die bereits mit bemerkenswerten Leistungen hervorgetreten sind, als auch an ältere Wissenschaftler in Würdigung ihrer gesamten wissenschaftlichen Leistung verliehen werden.

 

Wissenschaftlicher Kontakt: Prof. Dr. Klaus Strassmeier, kstrassmeier@aip.de, 0331 7499-295

Pressekontakt: Dr. Janine Fohlmeister, 0331 7499 802, presse@aip.de

 

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) widmet sich astrophysikalischen Fragen, die von der Untersuchung unserer Sonne bis zur Entwicklung des Kosmos reichen. Forschungsschwerpunkte sind dabei kosmische Magnetfelder und extragalaktische Astrophysik sowie die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.