Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Wissenschaftliche Highlights
Drucken  

Wissenschaftliche Highlights

Stern durchquerte das Sonnensystem vor 70.000 Jahren

Stern durchquerte das Sonnensystem vor 70.000 Jahren

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 29.11.2016 11:37

18. Februar 2015. Ein internationales Team von Astronomen um Eric Mamajek von der University of Rochester (USA) hat bewiesen, dass unser Sonnensystem vor nur 70.000 Jahren einen stellaren Besucher hatte.

Stern durchquerte das Sonnensystem vor 70.000 Jahren - Mehr…

Die dunkle Seite des Lichts

Die dunkle Seite des Lichts

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 02.04.2015 11:12

12. Februar 2015. Wissenschaftler aus so unterschiedlichen Disziplinen wie Gewässerökologie, Arbeitsforschung, Regionalentwicklung, Wildtierforschung und Astronomie haben sich im Forschungsverbund „Verlust der Nacht“ der Leibniz-Gemeinschaft zusammengeschlossen. Ziel des interdisziplinären Projekts ist es, die Auswirkungen der „Lichtverschmutzung“, also der zunehmenden künstlichen Beleuchtung in unserer Umgebung, auf Mensch und Natur zu benennen und mögliche Lösungsansätze zu entwickeln.

Die dunkle Seite des Lichts - Mehr…

Nature-Artikel: Wie Sterne ihr Alter verraten

Nature-Artikel: Wie Sterne ihr Alter verraten

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 02.04.2015 11:10

5. Januar 2015. Eine jetzt im Wissenschaftsmagazin Nature veröffentlichte Studie stellt eine Methode vor, mit der das Alter von Sternen sehr präzise bestimmt werden kann: die „Gyrochronology“, eine analytische Vorgehensweise zur Bestimmung des Alters von Sternen bei Kenntnis ihrer Massen und Rotationsperioden. Das Wort „Gyrochronology“ ist eine Wortschöpfung des AIP-Wissenschaftlers und Koautors der Studie Sydney Barnes.

Nature-Artikel: Wie Sterne ihr Alter verraten - Mehr…

Das Universum durchkämmen

Das Universum durchkämmen

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 10.12.2014 09:33

10. Dezember 2014. Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) und des Zentrums für Innovations-kompetenz innoFSPEC haben einen neuartigen optischen Frequenz-Kamm an einem astronomischen Instrument getestet. Mithilfe dieser Lichtquelle soll die Eichung von Spektrographen und damit die der wissenschaftlichen Messergebnisse verbessert werden.

Das Universum durchkämmen - Mehr…

Nachweis des Lambda-Effekts

Nachweis des Lambda-Effekts

erstellt von Gabriele Schoenherr zuletzt verändert: 01.04.2015 16:05

2. Dezember 2014. Neueste Daten bestätigen die Turbulenztheorie für die Sonne: der Lambda-Effekt existiert. Die Turbulenzen, die auf der Sonne auftreten verhalten sich gegensätzlich zu den Mustern, die die Experimentalphysik nahelegt. Als Grund hierfür hatten theoretische Astrophysiker des AIP schon lange den sogenannten Lambda-Effekt angeführt. Eine Veröffentlichung unter Leitung von Günter Rüdiger in Astronomy & Astrophysics Letters konnte jetzt den Lambda-Effekt über den Vergleich von theoretischen Annahmen und Beobachtungsdaten belegen.

Nachweis des Lambda-Effekts - Mehr…

Der turbulente Doppelstern Epsilon Aurigae

Der turbulente Doppelstern Epsilon Aurigae

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 12.11.2014 10:57

12. November 2014. Basierend auf einer siebenjährigen Beobachtungskampagne haben Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) neue Erkenntnisse über das Doppelsternsystem Epsilon Aurigae in den Astronomischen Nachrichten veröffentlicht. Die Beobachtungsdaten wurden mit den robotischen STELLA-Teleskopen des AIP auf Teneriffa gewonnen.

Der turbulente Doppelstern Epsilon Aurigae - Mehr…

Partielle Sonnenfinsternis beobachtet mit SDI

Partielle Sonnenfinsternis beobachtet mit SDI

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 12.12.2014 10:24

24. Oktober 2014. Auf den Bildern der partiellen Sonnenfinsternis am 23. Oktober 2014 ist ein großer Sonnenfleck, der bereits zwei Tage zuvor erschienen war, zu sehen. Die Sonnenfinsternis dauerte von 14:21 Uhr bis 16:45 Uhr mit einer maximalen Bedeckung von 33 Prozent.

Partielle Sonnenfinsternis beobachtet mit SDI - Mehr…

CALIFA: Astronomische Daten für die Weltöffentlichkeit

CALIFA: Astronomische Daten für die Weltöffentlichkeit

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 04.04.2016 09:15

1. Oktober 2014. Das internationale Programm zur Himmelsdurchmusterung CALIFA (Calar Alto Legacy Integral Field Area) veröffentlicht heute Daten für rund 200 Galaxien. Die Daten sind öffentlich zugänglich und können weltweit von Astronomen genutzt werden, um der Frage nach der Entstehung und Entwicklung von Galaxien nachzugehen. Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) ist Teil des CALIFA-Teams, das die Praxis einer vollständigen öffentlichen Publikation wissenschaftlicher Daten unterstützt.

CALIFA: Astronomische Daten für die Weltöffentlichkeit - Mehr…

Die Geheimnisse elliptischer Galaxien

Die Geheimnisse elliptischer Galaxien

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 25.09.2014 14:25

12. September 2014. Astronomen, unter ihnen Davor Krajnović vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), haben herausgefunden, dass Sterne in großen, elliptischen Galaxien entgegen bisheriger Annahmen in einer regelmäßigen Bewegung um das Galaxienzentrum kreisen. Die jetzt veröffentlichten Ergebnisse basieren auf Daten des Multi Unit Spectroscopic Explorers (MUSE), die im Rahmen einer Beobachtungskampagne der Europäischen Südsternwarte (ESO) aufgenommen wurden und frei zugänglich sind.

Die Geheimnisse elliptischer Galaxien - Mehr…

Facetten solarer Magnetfelder

Facetten solarer Magnetfelder

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 01.04.2015 16:10

3. September 2014. Magnetfelder auf der Sonnenoberfläche haben verschiedene Formen und Größen. Die kleinsten magnetischen Flusselemente lassen sich im Fraunhoferschen G-Band, einem schmalen Gebiet im Sonnenspektrum mit vielen Molekularlinien bei einer Wellenlänge von 430,6 Nanometern, als kleinskalige Aufhellungen erkennen, die teilweise in Ketten oder Bögen angeordnet sind.

Facetten solarer Magnetfelder - Mehr…

RAVE kartiert interstellare Materie

RAVE kartiert interstellare Materie

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 14.09.2015 13:59

15. August 2014. Ein internationales Team von Astronomen hat mithilfe von RAVE-Daten detailgenaue Karten der interstellaren Materie der Milchstraße erzeugt. Diese Karten könnten zur Lösung eines Rätsels beitragen, welches die Wissenschaftler seit fast einem Jahrhundert beschäftigt: die Natur des letzten mysteriösen Bausteins der interstellaren Materie, dem Material im Leerraum zwischen den Sternen einer Galaxie, zu entschlüsseln.

RAVE kartiert interstellare Materie - Mehr…

Sloan startet neue Himmelsdurchmusterung

Sloan startet neue Himmelsdurchmusterung

erstellt von Gabriele Schoenherr zuletzt verändert: 29.07.2014 12:11

16. Juli 2014. Aufbauend auf 14 erfolgreichen Jahren astronomischer Entdeckungen startet das Sloan Digital Sky Survey Projekt (SDSS) ein Großprogramm von drei neuen Himmelsdurchmusterungen bis in die tiefen Regionen des Universums.

Sloan startet neue Himmelsdurchmusterung - Mehr…

CosmoSim-Datenbank für kosmologische Simulationen online

CosmoSim-Datenbank für kosmologische Simulationen online

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 23.06.2014 09:56

23. Juni 2014. Die CosmoSim-Datenbank (www.cosmosim.org) ist nach einer intensiven Testphase nun allen Interessierten online zugänglich. Als Nachfolger der MultiDark-Datenbank (www.multidark.org), werden auf der Plattform Datenprodukte kosmologischer Simulationen veröffentlicht.

CosmoSim-Datenbank für kosmologische Simulationen online - Mehr…

Ein einzigartiger Stern

Ein einzigartiger Stern

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 24.06.2014 10:23

3. Juni 2014. Potsdamer Astronomen haben, gemeinsam mit Kollegen aus Belgien und den USA, mit dem ESA-Satelliten XMM-Newton Röntgenpulse eines einzigartigen Sternes entdeckt. Mit verblüffender Regelmäßigkeit und über einen Zeitraum von fünf Stunden steigt die Strahlungsaktivität des Sterns Xi1 im Sternbild Großer Hund im Röntgenlicht an und fällt dann wieder ab.

Ein einzigartiger Stern - Mehr…

3D-Spektrograph MUSE nimmt Beobachtung auf

3D-Spektrograph MUSE nimmt Beobachtung auf

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 24.06.2014 10:32

5. März 2014. Der „Multi Unit Spectroscopic Explorer" (MUSE) hat in Chile seinen Beobachtungsetrieb aufgenommen. Der 3D-Spektrograph der Europäischen Südsternwarte (ESO) wird zukünftig die entferntesten Galaxien aufspüren und die Zusammensetzung benachbarter Sterneninseln untersuchen.

3D-Spektrograph MUSE nimmt Beobachtung auf - Mehr…

Zwerge auf der kosmischen Autobahn

Zwerge auf der kosmischen Autobahn

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 13.06.2014 12:00

25. Februar 2014. In einem jetzt veröffentlichten Artikel des Magazins „Scientific American“ erklärt AIP-Wissenschaftler Noam Libeskind, warum Zwerggalaxien im Umkreis der Milchstraße auf einer Ebene angeordnet sind. Die bisherige astronomische Forschung hätte eine mehr oder weniger zufällige Verteilung dieser kleineren Galaxien vermuten lassen. Die Lösung für dieses astronomische Rätsel könnten kosmische Autobahnen aus Dunkler Materie sein.

Zwerge auf der kosmischen Autobahn - Mehr…

Die Milchstraße geschüttelt und gerührt

Die Milchstraße geschüttelt und gerührt

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 13.06.2014 11:47

20. Januar 2014. Astronomen finden heraus, wie sich unsere Heimatgalaxie entwickelte

Die Milchstraße geschüttelt und gerührt - Mehr…

Hightech aus Potsdam für das weltgrößte Teleskop

Hightech aus Potsdam für das weltgrößte Teleskop

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 21.03.2014 13:57

19. November 2013. Zwei Hochleistungsinstrumente aus Potsdam-Babelsberg sind zur Installation am Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona, dem größten Spiegelteleskop der Welt, angekommen. Die sogenannten PFUs (Permanent Fibre Units) dienen sowohl zur Teleskopsteuerung als auch zur Weiterleitung des über die Teleskop-Spiegel eingesammelten Sternenlichts an den Spektrographen PEPSI („Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument“).

Hightech aus Potsdam für das weltgrößte Teleskop - Mehr…

Das galaktische Flattern

Das galaktische Flattern

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 04.11.2013 16:07

22. Oktober 2013. Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, flattert. Dies hat ein Team von Astronomen um Mary Williams vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) nun festgestellt. Die Wissenschaftler entdeckten diesen Effekt mit Daten des RAdial Velocity Experiments (RAVE), das Informationen über eine halbe Million Sterne im Umkreis der Sonne bereitstellt. Die Milchstraße rotiert demnach nicht nur, sondern bewegt sich auch senkrecht zur galaktischen Scheibe.

Das galaktische Flattern - Mehr…

Krebsdiagnostik mit Mitteln der Astrophysik

Krebsdiagnostik mit Mitteln der Astrophysik

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 04.11.2013 09:33

14. Oktober 2013. Mediziner und Astrophysiker arbeiten an neuem Diagnoseverfahren - Wissenschaftler des Zentrums für Innovationskompetenz für faseroptische Spektroskopie und Sensorik (innoFSPEC Potsdam) am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) arbeiten gemeinsam mit Forschern der Charité Berlin an einer neuen Methode zur optischen, minimal invasiven Krebsdiagnostik.

Krebsdiagnostik mit Mitteln der Astrophysik - Mehr…