Wissenschaftliche Highlights

Sloan startet neue Himmelsdurchmusterung

Sloan startet neue Himmelsdurchmusterung

erstellt von Gabriele Schoenherr zuletzt verändert: 29.07.2014 12:11

16. Juli 2014. Aufbauend auf 14 erfolgreichen Jahren astronomischer Entdeckungen startet das Sloan Digital Sky Survey Projekt (SDSS) ein Großprogramm von drei neuen Himmelsdurchmusterungen bis in die tiefen Regionen des Universums.

Sloan startet neue Himmelsdurchmusterung - Mehr…

CosmoSim-Datenbank für kosmologische Simulationen online

CosmoSim-Datenbank für kosmologische Simulationen online

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 23.06.2014 09:56

23. Juni 2014. Die CosmoSim-Datenbank (www.cosmosim.org) ist nach einer intensiven Testphase nun allen Interessierten online zugänglich. Als Nachfolger der MultiDark-Datenbank (www.multidark.org), werden auf der Plattform Datenprodukte kosmologischer Simulationen veröffentlicht.

CosmoSim-Datenbank für kosmologische Simulationen online - Mehr…

Ein einzigartiger Stern

Ein einzigartiger Stern

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 24.06.2014 10:23

3. Juni 2014. Potsdamer Astronomen haben, gemeinsam mit Kollegen aus Belgien und den USA, mit dem ESA-Satelliten XMM-Newton Röntgenpulse eines einzigartigen Sternes entdeckt. Mit verblüffender Regelmäßigkeit und über einen Zeitraum von fünf Stunden steigt die Strahlungsaktivität des Sterns Xi1 im Sternbild Großer Hund im Röntgenlicht an und fällt dann wieder ab.

Ein einzigartiger Stern - Mehr…

3D-Spektrograph MUSE nimmt Beobachtung auf

3D-Spektrograph MUSE nimmt Beobachtung auf

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 24.06.2014 10:32

5. März 2014. Der „Multi Unit Spectroscopic Explorer" (MUSE) hat in Chile seinen Beobachtungsetrieb aufgenommen. Der 3D-Spektrograph der Europäischen Südsternwarte (ESO) wird zukünftig die entferntesten Galaxien aufspüren und die Zusammensetzung benachbarter Sterneninseln untersuchen.

3D-Spektrograph MUSE nimmt Beobachtung auf - Mehr…

Zwerge auf der kosmischen Autobahn

Zwerge auf der kosmischen Autobahn

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 13.06.2014 12:00

25. Februar 2014. In einem jetzt veröffentlichten Artikel des Magazins „Scientific American“ erklärt AIP-Wissenschaftler Noam Libeskind, warum Zwerggalaxien im Umkreis der Milchstraße auf einer Ebene angeordnet sind. Die bisherige astronomische Forschung hätte eine mehr oder weniger zufällige Verteilung dieser kleineren Galaxien vermuten lassen. Die Lösung für dieses astronomische Rätsel könnten kosmische Autobahnen aus Dunkler Materie sein.

Zwerge auf der kosmischen Autobahn - Mehr…

Die Milchstraße geschüttelt und gerührt

Die Milchstraße geschüttelt und gerührt

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 13.06.2014 11:47

20. Januar 2014. Astronomen finden heraus, wie sich unsere Heimatgalaxie entwickelte

Die Milchstraße geschüttelt und gerührt - Mehr…

Hightech aus Potsdam für das weltgrößte Teleskop

Hightech aus Potsdam für das weltgrößte Teleskop

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 21.03.2014 13:57

19. November 2013. Zwei Hochleistungsinstrumente aus Potsdam-Babelsberg sind zur Installation am Large Binocular Telescope (LBT) in Arizona, dem größten Spiegelteleskop der Welt, angekommen. Die sogenannten PFUs (Permanent Fibre Units) dienen sowohl zur Teleskopsteuerung als auch zur Weiterleitung des über die Teleskop-Spiegel eingesammelten Sternenlichts an den Spektrographen PEPSI („Potsdam Echelle Polarimetric and Spectroscopic Instrument“).

Hightech aus Potsdam für das weltgrößte Teleskop - Mehr…

Das galaktische Flattern

Das galaktische Flattern

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 04.11.2013 16:07

22. Oktober 2013. Unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße, flattert. Dies hat ein Team von Astronomen um Mary Williams vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) nun festgestellt. Die Wissenschaftler entdeckten diesen Effekt mit Daten des RAdial Velocity Experiments (RAVE), das Informationen über eine halbe Million Sterne im Umkreis der Sonne bereitstellt. Die Milchstraße rotiert demnach nicht nur, sondern bewegt sich auch senkrecht zur galaktischen Scheibe.

Das galaktische Flattern - Mehr…

Krebsdiagnostik mit Mitteln der Astrophysik

Krebsdiagnostik mit Mitteln der Astrophysik

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 04.11.2013 09:33

14. Oktober 2013. Mediziner und Astrophysiker arbeiten an neuem Diagnoseverfahren - Wissenschaftler des Zentrums für Innovationskompetenz für faseroptische Spektroskopie und Sensorik (innoFSPEC Potsdam) am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) arbeiten gemeinsam mit Forschern der Charité Berlin an einer neuen Methode zur optischen, minimal invasiven Krebsdiagnostik.

Krebsdiagnostik mit Mitteln der Astrophysik - Mehr…

This is your galaxy – Daten geben Blick auf die versteckte Milchstraße frei

This is your galaxy – Daten geben Blick auf die versteckte Milchstraße frei

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 01.08.2013 13:38

31. Juli 2013. Astronomen des Sloan Digital Sky Survey III (SDSS-III) haben heute ein Datenset zu 60.000 Sternen veröffentlicht, von dem sie sich Aufschluss über die Entwicklungsgeschichte der Milchstraße versprechen.

This is your galaxy – Daten geben Blick auf die versteckte Milchstraße frei - Mehr…

AIP beteiligt an Erforschung der Mensch-Maschine-Interaktion

AIP beteiligt an Erforschung der Mensch-Maschine-Interaktion

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 29.07.2013 15:17

18. Juli 2013. Die Bundesministerin für Forschung und Bildung, Frau Johanna Wanka hat heute die Gewinner des Wettbewerbs „Zwanzig20 - Partnerschaft für Innovation" bekannt gegeben. Aus 19 Konsortien konnte sich die Innovationsallianz 3Dsensation an der auch das AIP beteiligt ist erfolgreich durchsetzen. Die aus rund 70 Unternehmen und 20 universitären und außeruniversitären Forschungseinrichtungen bestehende Allianz erhält durch die Auszeichnung eine Förderung von 45 Millionen Euro für die kommenden sieben Jahre.

AIP beteiligt an Erforschung der Mensch-Maschine-Interaktion - Mehr…

Nature-Artikel zur Planetenhäufigkeit in- und außerhalb offener Sternhaufen

Nature-Artikel zur Planetenhäufigkeit in- und außerhalb offener Sternhaufen

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 16.07.2013 08:52

27. Juni 2013. Astronomen ist es gelungen, nachzuweisen, dass Planeten ebenso häufig in- wie außerhalb von Sternhaufen vorkommen. Die Entdeckung zweier Planeten im offenen Sternhaufen NGC 6811 durch das Team um Soeren Meibom vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge belegt dies. Zudem konnten die Astronomen, unter ihnen auch Sydney Barnes vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP), das Alter dieser Planeten klar eingrenzen. Die Ergebnisse sind jetzt im Nature Magazin erschienen.

Nature-Artikel zur Planetenhäufigkeit in- und außerhalb offener Sternhaufen - Mehr…

Die genaueste Vermessung des Universums aller Zeiten

Die genaueste Vermessung des Universums aller Zeiten

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 12.04.2013 09:34

6. März 2013. Neue Messungen legen die Entfernung der nächsten Nachbargalaxie fest. - Nach fast einem Jahrzehnt sorgfältiger Beobachtungen konnte ein internationales Astronomenteam unter Beteiligung von Jesper Storm vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) die Entfernung der Großen Magellanschen Wolke, der nächsten Nachbargalaxie unserer Milchstraße, so präzise wie nie zuvor bestimmen. Diese neue Messung verbessert auch unser Wissen über die derzeitige Expansionsrate des Universums - die sogenannte Hubble-Konstante - und ist ein entscheidender Schritt auf dem Weg zum Verständnis der Natur der mysteriösen Dunklen Energie, die die Ausdehnung weiter beschleunigt. Die Wissenschaftler nutzten neben weiteren Teleskopen überall auf der Welt auch die am La Silla-Observatorium der ESO in Chile. Die Ergebnisse ihrer Studie erscheinen in der Ausgabe der Fachzeitschrift Nature am 7. März 2013.

Die genaueste Vermessung des Universums aller Zeiten - Mehr…

Kosmologisches Rätsel: die fehlenden Zwerggalaxien

Kosmologisches Rätsel: die fehlenden Zwerggalaxien

erstellt von Gabriele Schoenherr zuletzt verändert: 13.06.2014 11:26

1. Februar 2013. Astronomen der internationalen Forschungskooperation CLUES haben mit dem „Cosmic Web Stripping“ einen neuen Mechanismus aufgezeigt, der erklären könnte, warum die Anzahl beobachteter Zwerggalaxien viel kleiner ist als von theoretischen Modellen vorhergesagt. Ausgehend von einem Universum, welches hauptsächlich aus kalter Dunkler Materie und Dunkler Energie besteht, stellt das Problem der „fehlenden Zwerggalaxien“ eines der größten Rätsel für das Verständnis der Galaxienentwicklung dar.

Kosmologisches Rätsel: die fehlenden Zwerggalaxien - Mehr…

Leben auf fernen Monden möglich

Leben auf fernen Monden möglich

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 15.10.2013 13:13

10. Januar 2013. Auf der Suche nach einer zweiten Erde im Universum haben Astronomen nun Monde um Planeten außerhalb des Sonnensystems ins Visier genommen. Welche Bedingungen erfüllt sein müssen, um Leben auf diesen sogenannten Exomonden zu ermöglichen, konnten René Heller vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam und Rory Barnes von der Universität Washington und dem NASA Astrobiology Institute jetzt zeigen.

Leben auf fernen Monden möglich - Mehr…

Von Sonnen- zu Sternflecken

Von Sonnen- zu Sternflecken

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 04.02.2013 13:49

6. Dezember 2012. Astronomen vermessen erstmals Magnetfeld eines Sternflecks

Von Sonnen- zu Sternflecken - Mehr…

Die galaktischen Geschwister der Milchstraße verstehen

Die galaktischen Geschwister der Milchstraße verstehen

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 04.04.2016 17:07

1. November 2012. Erste Daten der CALIFA-Himmelsdurchmusterung veröffentlicht.

Die galaktischen Geschwister der Milchstraße verstehen - Mehr…

Geburt eines Quasars

Geburt eines Quasars

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 10.07.2014 15:20

27. September 2012. Tanya Urrutia vom AIP und ihrem Team ist der direkte Nachweis gelungen, wie Schwarze Löcher die Entwicklung ihrer Mutter-Galaxien beeinflussen. In einem jetzt veröffentlichten Paper konnte gezeigt werden, dass die Sternentstehungsrate in Galaxien bis zur Zündung eines Quasars wesentlich höher ist als danach. Die Beobachtung der Geburt eines Quasars mit den Weltraumteleskopen Hubble und Spitzer lieferte dabei den entscheidenden Durchbruch. Quasare sind extrem energiereiche und daher sehr hell leuchtende Regionen um aktive Schwarze Löcher in Zentren aktiver Galaxien.

Geburt eines Quasars - Mehr…

Mit künstlicher Intelligenz zum Ursprung des Universums

Mit künstlicher Intelligenz zum Ursprung des Universums

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 25.09.2012 10:13

24. September 2012. Dem Astrophysiker Francisco Kitaura vom Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) ist es gelungen, den kosmischen Ursprung für die Verteilung von Galaxien auf großen Skalen schärfer denn je einzugrenzen. Kitauras Methode könnte sich als bahnbrechend für die Erforschung der Entwicklung des Universums auf großen Skalen und das Verständnis der Galaxienverteilung im Raum erweisen.

Mit künstlicher Intelligenz zum Ursprung des Universums - Mehr…

Kleinplanet nach Potsdamer Astronomen benannt

Kleinplanet nach Potsdamer Astronomen benannt

erstellt von Kerstin Mork zuletzt verändert: 01.04.2015 16:07

13. September 2012. Der Kleinplanet 278513 trägt ab sofort den Namen „Schwope“. Dies teilte die Internationale Astronomische Union (IAU) im September mit.

Kleinplanet nach Potsdamer Astronomen benannt - Mehr…