News

Hier finden Sie aktuelle News und Veranstaltungshinweise des AIP. Ältere Mitteilungen sind noch auf den alten Newsseiten zu finden.

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) hat erneut das Prädikat „TOTAL E-QUALITY“ erhalten, das für die Jahre 2021 bis 2023 gültig ist.

Der nächste Vortrag der virtuellen Babelsberger Sternennächte des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) zum Thema "Viel Wirbel um Sternenstaub – Die Strömungsmechanik der Planetenentstehung" wird ab Donnerstag, den 21. Oktober 2021, auf dem Youtube-Kanal „Urknall, Weltall und das Leben“ ausgestrahlt.

Ein Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) untersuchte eine Sonnenprotuberanz und beobachtete dabei geladene Teilchen, die sich um 70 Prozent schneller bewegten als ungeladene. Die Messungen deuten auf die dynamischen Prozesse in der Protuberanz hin und können beispielsweise zur Überprüfung von Modellrechnungen zur Simulation von Gaswolken bei der Stern- und Planetenentstehung genutzt werden.

Die astronomische Zeitschrift Astronomische Nachrichten (AN) wurde 1821 von H. C. Schumacher gegründet und wird somit in diesem Jahr 200 Jahre alt. Sie ist die älteste astronomische Zeitschrift der Welt, die noch immer veröffentlicht wird.

Am 23. September 2021 jährt sich zum 175. Mal die Entdeckung des fernsten Planeten des Sonnensystems. Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) feiert dieses Ereignis mit einem Vortrag von Prof. Dr. Matthias Steinmetz zur Geschichte der Entdeckung in der Reihe der virtuellen Babelsberger Sternennächte auf YouTube.

Die Astronomische Gesellschaft (AG), die deutsche Fachgesellschaft für Astronomie und Astrophysik, ehrt in ihrer diesjährigen Preisverleihung die wissenschaftlichen Erfolge einer Doktorandin und eines Professors am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP): Der Preis für Instrumentenentwicklung geht an Prof. Dr. Martin Roth, Dr. Anke Arentsen erhält den Promotionspreis.

Dr. Aline Dinkelaker und Dr. Aashia Rahman fungierten als Gasteditoren für eine Sonderausgabe zum Thema Astrophotonik, einem der Forschungsfelder des innoFSPEC Potsdam am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP).

Superflares, extreme Strahlungsausbrüche von Sternen, standen bisher im Verdacht, den Atmosphären und damit der Habitabilität von Exoplaneten nachhaltig zu schaden. Laut einer neu veröffentlichten Studie gibt es Hinweise darauf, dass diese Ausbrüche nur eine begrenzte Gefahr für Planetensysteme darstellen, da sie nicht in Richtung der Exoplaneten explodieren.

Mit Daten des Instruments MUSE gelang Forschern des Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) die Detektion von extrem lichtschwachen planetarischen Nebeln in weit entfernten Galaxien.

In ihrer Sitzung am 2. Juli 2021 hat die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz von Bund und Ländern (GWK) beschlossen, das Konsortium PUNCH4NFDI im Rahmen der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI) zu fördern.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat mit den Staatsoberhäuptern von Belgien, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich und der Schweiz den Großen Refraktor des Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) im Wissenschaftspark Albert Einstein auf dem Telegrafenberg besucht.

Die eROSITA-Kollaboration gibt den ersten Satz von Daten des Röntgenteleskops eROSITA als „Early Data Release“ für die Forschung weltweit frei. Forschende des AIP lieferten Teile der Software zur Datenauswertung, analysierten Beobachtungen von Neutronensternen und Weißen Zwergen sowie die Auswirkungen von Röntgenstrahlen auf die Atmosphären junger Exoplaneten.