Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Aus dem Institut / Francisco Kitaura erhält Nachwuchswissenschaftlerpreis
Drucken  

Francisco Kitaura erhält Nachwuchswissenschaftlerpreis

29. April 2013. Im Rahmen des Leibniz-Kollegs Potsdam werden am 2. Mai 2013 der Publikationspreis sowie der Sonderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler verliehen.
Francisco Kitaura erhält Nachwuchswissenschaftlerpreis

Francisco-Shu Kitaura. (Foto: privat)

Mit dem Sonderpreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in Brandenburg und Berlin für eine herausragende Leistung zum Thema „Astrophysik/Kosmologie“ wird Dr. Francisco-Shu Kitaura ausgezeichnet. Die Jury würdigt, dass er mit einer Reihe von hervorragenden Arbeiten in den letzten Jahren in Potsdam zur Aufklärung der großräumigen Galaxienstrukturen im Universum beigetragen hat. So entwickelte er einen Algorithmus, mit dem aus Katalogen der beobachteten Galaxienverteilung auf die Anfangsbedingungen der Strukturbildung im frühen Universum geschlossen werden kann. Dabei werden Methoden der künstlichen Intelligenz zur Analyse herangezogen. Diese ergeben ein sehr präzises Bild unserer kosmischen Umgebung und der größten beobachteten Strukturen. Der Astrophysiker und Kosmologe Francisco-Shu Kitaura ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Schwarzschild-Fellow am Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP).

Den mit 2.500 Euro dotierten Sonderpreis vergibt das Leibniz-Kolleg an Nachwuchswissenschaftlerinnen oder Nachwuchswissenschaftler aus der Region Berlin-Brandenburg, die herausragende Leistungen auf dem Gebiet Astrophysik und Kosmologie gezeigt haben und deren Promotion maximal fünf Jahre zurückliegt. Die Forschungsergebnisse müssen in anerkannten Zeitschriften veröffentlicht oder durch eine Anwendung dokumentiert sein.

Der Publikationspreis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler 2013 geht an Dr. Ricarda Winkelmann. Die Wissenschaftlerin erhält die Auszeichnung für ihre herausragenden Arbeiten über den zukünftigen Meeresspiegelbeitrag der Antarktis.

Das Leibniz-Kolleg Potsdam 2013 findet am 30. April sowie am 2. und 3. Mai an der Universität Potsdam und auf dem Telegrafenberg statt. Die Vorträge und Führungen sowie ein Forschungsseminar beschäftigen sich in diesem Jahr mit dem Thema „Dunkle Energie“. Veranstalter sind das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam, das Institut für Physik und Astronomie der Universität Potsdam und die UP Transfer GmbH an der Universität Potsdam. Die Veranstaltung wird präsentiert von den Potsdamer Neuesten Nachrichten. Der Besuch ist kostenlos.

(Basierend auf der  Medieninformation 2013-057 der Universität Potsdam)

 

Kontakt AIP: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, 0331-7499 469, presse@aip.de

Das Leibniz-Institut für Astrophysik Potsdam (AIP) beschäftigt sich vorrangig mit kosmischen Magnetfeldern und extragalaktischer Astrophysik. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Entwicklung von Forschungstechnologien in den Bereichen Spektroskopie, robotische Teleskope und E-Science. Seinen Forschungsauftrag führt das AIP dabei im Rahmen zahlreicher nationaler, europäischer und internationaler Kooperationen aus. Das Institut ist Nachfolger der 1700 gegründeten Berliner Sternwarte und des 1874 gegründeten Astrophysikalischen Observatoriums Potsdam, das sich als erstes Institut weltweit ausdrücklich der Astrophysik widmete. Seit 1992 ist das AIP Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.